Kübelpflanzen im Winter - Gartentipps im Gartenversandhaus


Kübel­pflan­zen im Winter


Viele Pflanzen, die im Sommer unsere Terrassen schmücken, stammen aus dem Mittelmeergebiet und würden deshalb die frostigen Winter bei uns nicht überleben.



Generell gilt, so spät wie möglich einräumen, so früh wie möglich wieder in den Garten bringen. Die Pflanzen werden dadurch abgehärtet und überstehen den Stress der Wintermonate besser. Der richtige Zeitpunkt zum Umzug ins Winterquartier ist natürlich je nach Art verschieden. Leichten Frost vertragen Palmen, Oleander, Datura, Oliven und Lorbeer, gar keinen Frost vertragen Bananen, Hibiskus, Kerzenstrauch und Citrus-Arten. Die Pflanzen möglichst trocken in das Winterquartier bringen und an den reduzierten Wasserbedarf im Winter denken. Der Rückschnitt sollte möglichst erst im Frühjahr erfolgen. Dabei Astgabelungen möglichst erhalten, damit ein buschigen Wuchs entstehen kann.




Wir können zwei Gruppen von Pflanzen unterscheiden:

1. Kübelpflanzen, die im Garten über­wintern können

Dazu gehören z.B. Koniferen, Buchs, Bambus, Kirschlorbeer. Hier gilt es, besonders die frostempfindlichen Wurzeln zu schützen. Die Pflanzkübel werden auf Bretter oder Styroporplatten gestellt, damit die Kälte nicht über den Boden eindringen kann. Die Gefäße werden mit Jute, Schilf, Sackleinen oder Noppenfolie umwickelt und die Triebe mit Laub, Reisig oder Stroh abgedeckt. Die Pflanzen zusammenrücken und an eine Hauswand schieben. Der Standort sollte geschützt aber nicht in voller Sonne liegen. Bei Trockenheit müssen die Kübel auch im Winter gegossen werden, der Ballen darf niemals völlig austrocknen.



2. Kübelpflanzen, die frost­frei über­wintern müssen

Es sollten nur gesunde Pflanzen überwintert werden. Laubabwerfende Pflanzen, wie Engelstrompete, Bouganvillea, Roseneibisch, Fuchsie, Geranie, Knollenbegonie, Schönmalve werden kräftig zurück geschnitten. Blüten, Blätter, dürre Zweige und Unkraut im Topf sind zu entfernen. Laublose Pflanzen begnügen sich mit dunklen, frostfreien Räumen wie Keller oder Garage. Man braucht nicht viel Platz und die Krankheitsgefahr sinkt. Auch die Blaulilie kann, obwohl sie ihre Blätter behält, dunkel und trocken überwintert werden. Auch Wandelröschen, Enzian, und Feigen können kühl und relativ dunkel überwintern.

Immergrüne Pflanzen, wie Oleander, Zylinderputzer, Bleiwurz, Lorbeer, Olivenbaum, Passionsblume, Granatapfel brauchen auch im Winter einen hellen Standort. Hier wäre ein Wintergarten ideal aber auch kühle, helle Räume wie Schlafzimmer, Flur, Treppenhaus sind geeignet. Einige in die Erde gesteckte Insektizidstäbchen schützen die Pflanzen vor Schädlingsbefall. Falls doch Blätter abgeworfen werden, ist das nicht schlimm. Es dauert im Frühjahr nur etwas länger, bis die Pracht wieder heranwächst. Die Pflanzen im Winter nicht düngen, sparsam gießen und nicht umtopfen.

Einige Pflanzen brauchen auch im Winter Temperaturen von 10-18°C. Dazu gehören Banane, Strelitzia und Citrus-Arten. Hier wird normal weiter gegossen.






© N.L.Chrestensen Erfurter Samen- und Pflanzen­zucht GmbH 1999-2019 | D&G-Internet-Shop mit e-Business Technologie der WEBSALE AG | Aktualisiert am 25.06.2019